Cima Roma 2.837 m    
HOME SEKTION JAHRESPLAN LAUFENDES JUGEND BERICHTE BILDER GESCHICHTE ANMELDUNG KONTAKT LINKS IMPRESSUM
 

Touren auf dem Bocchette-Weg (Klettersteige) in den Brenta-Dolomiten

von Herbert Buchholz und Reinhard Kühn 2014


Vom 21. bis 25. August 2014 waren die Bergfreunde Herbert und Reinhard des Alpenvereins Nordhausen auf dem Bocchette-Weg unterwegs. Er besteht aus 4 sehr schönen Klettersteigen und befindet sich in den Brenta-Dolomiten. Begangen wurden die Klettersteige Benini und Centrale. Es herrschte sehr wechselhaftes Wetter, weshalb wir die Tour leider vorzeitig abbrechen mussten.

1.Tag   Am Vortag erfolgte die Anfahrt bis Madonna die Campiglio und die Fahrt mit der Seilbahn "Groste" bis zur Mittelstation. Von dort ging es zu Fuß bis zur Hütte "Graffer" (2.261 m, 70 Betten), wo wir übernachteten.
Am Folgetag gingen wir um 7:00 Uhr in Richtung des Klettersteigs "Benini" los. Dort legten wir die Klettersteigausrüstung an und stiegen weiter auf.



Am Campanile Falkner 2.990 m und Campanile dei Camosci 2.926 m führt der Klettersteig "Benini" auf seitlichen Bändern nach oben.




Blick auf die Reste des Gletschers Vedretta di Flavona unterhalb des Cima Roma 2.837 m.




Unterhalb des Campanile Falkner 2.990 m (links) und am Ende des Klettersteigs "Benini" (rechts).


Abstieg von Klettersteig "Benini" zur Hütte "Tuckett" (2.272 m, 120 Betten) und Übernachtung.


2. Tag  Geplant war, über den Klettersteig "Alte" zur Hütte "Alimonta" zu gehen. Da es jedoch stark regnete, entschlossen wir uns, auf dem Weg 303 die Klettersteige "Alte" und "Centrale" zu umgehen und in der Hütte "Pedrotti" zu übernachten.

Von der Hütte "Tuckett" ging es hoch zum Pass Bocca del Tukett, wo der Weg 303 beginnt. Rechtes Bild: Steile Leitern am Pass.




Der Weg 303 war nicht anstrengend, denn er verläuft große Strecken fast auf einer Höhenlinie.

Die Hütte "Pedrotti" (auf dem Sattel) kam in Sichtweite und wir waren völlig durchnässt.

Als wir gegen Mittag an der Hütte "Pedrotti" (2.491 m, 120 Betten) ankamen, schien plötzlich die Sonne.
Unsere feuchten Sachen hingen wir zum Trocknen auf und erkundeten am Nachmittag die Umgebung der Hütte.

3. Tag   Der Tag begann mit schönem Wetter. Wir gingen über den Klettersteig "Centrale" bis zur Hütte "Alimonta".














Mit dem Abstieg auf den Sattel "Bocca alta di Molveno" endet der Klettersteig "Centrale".


Der Klettersteig "Centrale" war ein tolles Erlebnis. Wir erreichten noch am Vormittag die Hütte "Alimonta" (2.580 m, 90/60 Betten).


Am Nachmittag stiegen wir am südlichen Ende in den Klettersteig "Alte" ein und gingen bis zu der Steilwand, wo der Klettersteig "Detassis" Weg Nummer 396 abzweigt.





An der Steilwand stiegen wir über den Klettersteig "Detassis" auf den darunter liegenden Gletscher "Verdretta dei Brentei" ab.

Weiter ging es auf dem Weg 323 bis zur Hütte "Brenntei" und dann zurück zur Hütte "Alimonta", wo wir übernachteten.

3. Tag   Da Regenwetter vorhergesagt wurde, entschlossen wir uns die Klettersteigtour abzubrechen. Wir gingen über den Klettersteig "Sosat" (Weg 305B) zur Hütte "Tuckett".





Von der Hütte "Tuckett" ging es zur Hütte "Casinei" und weiter zur Hütte "Vallesinella". Dort stiegen wir in einen Bus (1x umsteigen) und gelangten zu unserem Auto auf dem Parkplatz an der Talstation der Seilbahn "Groste".
Fazit: Eine unserer schönsten Klettersteigtouren konnten wir wetterbdingt nicht vollständig realisieren. Wir werden es im nächsten Jahr noch einmal versuchen!